«Fremd bleiben»
1998 – 2001
Auswahl von 6 Fotografien aus der Serie

 


Stadt und Blick – Doch was sehen wir im öffentlichen Raum einer Stadt wirklich, fragt sich die Bieler Fotografin TIZIANA DE SILVESTRO, deren Serie «Fremd bleiben» dieses Portfolio ziert. Was sehen wir mit den Augen eines Fremden? Diesen an sich einfachen Gedanken verfolgte sie konsequent in den letzten Jahren in London, Las Vegas, Bilbao oder Las Palmas - und mit dem Ergebnis stellt sie etwas in Frage, woran wir uns längst gewöhnt haben. Folgendes sei behauptet: in einer vertrauten Umgebung, unserer Heimat, während Stadtquerungen können wir uns auf die einzelnen Gesichter konzentrieren und die Passanten genauer voneinander unterscheiden. In der Fremde aber ist unser Blick meist woanders hin gerichtet. Wir machen uns von den vorüber gehenden Menschen selten ein exaktes Bild und unterscheiden höchstens zwischen den Geschlechtern. Unsere Blicke dienen primär der Orientierung. Architektonische Landmarks helfen bei der Ortsbestimmung, Menschen nicht. Sie irritieren uns höchstens, besonders in grosser Zahl und Dichte, als Masse.
Ausschnitt aus: BaslerMagazin, Nr. 35, 1. September 2001, Patrick Marcoll

 
Copyright © Tiziana De Silvestro